Willkommen im ZEITMAUL!

Wir bleiben im Spiel – jedenfalls bauen wir fest darauf. Mit Ihrer Hilfe! Dazu bitten wir Sie alle ganz herzlich, sich unbedingt an die Hygieneregeln zu halten. Vielen Dank! Für einen Besuch bei uns ist eine Reservierung nötig – und ab 22. November 2021 außerdem der Nachweis, dass Sie geimpft oder genesen sind (2G). Masken und Abstand bleiben uns ebenfalls erhalten. Dafür hoffen wir sehr, dass keine Vorstellungen mehr ausfallen müssen, und freuen uns darauf, Sie bei uns zu begrüßen!

Dezember

Plakat zur Ankündigung des Konzerts "Die Zeit schlägt uns tot" von "...Und mir der Mond" (ZEITMAUL-Theater Bochum)

Die Zeit schlägt uns tot

…UND MIR DER MOND | Weihnachtskonzert

18. Dezember 2021 – 19.30 Uhr

Die Band … und mir der Mond besteht seit 2008 und bezeichnet ihre Musik als Postpunk mit deutschen Texten zwischen Hildegard Knef und Nick Cave. Sie spielte auf Einladung von N.U.Unruh 2016 auf der Einstürzende Neubauten Party im Kulttempel Oberhausen; 2017 erschien auf dem frisch gegründeten Bochumer Label Trinkhalle Tonträger die erste Vinylveröffentlichung „Erst Blätter, dann Schnee “ als Langspielplatte.

Besetzung : Stefan Fuchs (Bass), Georg W. (Schlagzeug), Yan Vega (Gitarre), Somali Sonnenschein (Stimme)
Very Special Guest : JANOU

Eintritt: 12 Euro/ermäßigt: 8 Euro

Karten vorbestellen Nach oben

Szenenbild aus "Der Vorname" (Ankündigung Gastspiel im ZEITMAUL-Theater Bochum)

DER VORNAME – Gastspiel

31. Dezember 2021 – 18.00 Uhr

Gemütliche Runde bei Literaturprofessor Pierre Garaud und seiner Frau Elisabeth. Vincent ist da, dessen schwangere Frau Anna, sowie der etwas schräg verpeilte Posaunist Claude.Man kennt sich aus alten Zeiten, gibt sich multikulturell, tolerant, weltoffen, trinkt Cheval Blanc, schmaust kleine Häppchen vom marokkanischen Büffet und amüsiert sich vorwitzig salonrevolutionär im bildungsbürgerlichen Nest. Bis Vincent seine kleine Bombe platzen lässt. Sein Sohn, so verkündet er, soll Adolphe heißen. Adolf?! Die Gäste sind fassungslos, die Stimmung kippt, die Party läuft gehörig aus dem Ruder… mehr

Mit: Barbara Feldbrugge, Sandra Schmitz, Thomas Kemper, Hans-Peter Krüger und Heinz-Peter Lengkeit
Inszenierung: Thomas Holländer

Eintritt: 15 Euro/ermäßigt: 10 Euro

Karten vorbestellen Nach oben

Szenenbild aus "Der Vorname" (Ankündigung Gastspiel im ZEITMAUL-Theater Bochum)

DER VORNAME – Gastspiel

31. Dezember 2021 – 21.00 Uhr

Gemütliche Runde bei Literaturprofessor Pierre Garaud und seiner Frau Elisabeth. Vincent ist da, dessen schwangere Frau Anna, sowie der etwas schräg verpeilte Posaunist Claude.Man kennt sich aus alten Zeiten, gibt sich multikulturell, tolerant, weltoffen, trinkt Cheval Blanc, schmaust kleine Häppchen vom marokkanischen Büffet und amüsiert sich vorwitzig salonrevolutionär im bildungsbürgerlichen Nest. Bis Vincent seine kleine Bombe platzen lässt. Sein Sohn, so verkündet er, soll Adolphe heißen. Adolf?! Die Gäste sind fassungslos, die Stimmung kippt, die Party läuft gehörig aus dem Ruder… mehr

Mit: Barbara Feldbrugge, Sandra Schmitz, Thomas Kemper, Hans-Peter Krüger und Heinz-Peter Lengkeit
Inszenierung: Thomas Holländer

SEKT & SNACKS INBEGRIFFEN!

Eintritt: 25 Euro/ermäßigt: 20 Euro

Karten vorbestellen Nach oben

 

 

HYGIENEREGELN – BITTE BEACHTEN!

  • Für den Besuch unseres Theaters benötigen Sie eine Reservierung sowie den Nachweis, dass Sie geimpft oder genesen sind.
  • In unserem Theater besteht Maskenpflicht: Setzen Sie bitte vor Betreten des Theaters eine Mund–Nasen-Bedeckung auf und nehmen Sie sie erst im Zuschauerraum auf Ihrem Platz ab.
  • Desinfizieren Sie sich nach dem Betreten des Theaters direkt die Hände.
  • Achten Sie auf eine gute Händehygiene.
  • Halten Sie den Abstand von mindestens 1,5 Metern ein.
  • Verzichten Sie auf Umarmungen und Händeschütteln.
  • Verzichten Sie bei Husten, Schnupfen, Fieber und allgemeinen Krankheitszeichen auf den Besuch des Theaters.

Herzlichen Dank für ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit!
Nach oben

Verehrtes Publikum, liebe Freunde und Förderer des ZEITMAUL-Theaters!

Auch wenn wir wieder spielen dürfen: Kleine Spenden bleiben uns nach der langen Durststrecke willkommen – sie tragen dazu bei, dass unser Theater auch weiterhin in Sachen Kultur für Sie da sein kann.

Spendenkonto

IBAN: DE54430500010001540160

Selbstverständlich stellen wir Ihnen gern eine Spendenquittung aus: Bitte geben Sie dazu unter „Verwendungszweck“ Name und Adresse an. Vielen Dank!